Führung und Vortrag

Margit Leuthold: Martin Luthers antisemitische Theologie

Di, 19.09.2017, 19:00 – 21:00
Die Pfarrerin Margit Leuthold ist Mitglied im Vorstand des Koordinierungsausschusses für christlich-jüdische Zusammenarbeit. Wie aus christlicher Wurzel ein menschenmordender Antisemitismus entstehen konnte, ist für sie zutiefst beschämend und auch immer wieder eine Anfrage an ihr eigenes Bekenntnis.
In diesem Vortrag geht sie der Frage nach, auf welche Weise Martin Luther ganz in der allgemein antisemitischen Tradition der christlichen Kirche des Mittelalters die Pauschalierung „die Juden“ als polemische Taktik in der Auseinandersetzung mit seinen Gegnern einsetzte und wann diese von ihm zu einer antisemitischen Theologie weiterentwickelt wurde, um (s)eine evangelische christliche Identität zu begründen.

Um 19.00 Uhr findet zunächst eine Führung der Kuratorinnen durch die Ausstellung statt. Der Vortrag beginnt anschließend gegen 20 Uhr.

Ausstellungsführung:
Kathrin Pallestrang, Nora Witzmann, Kuratorinnen des Volkskundemuseums
 
Vortrag:
Margit Leuthold, Pfarrerin in der Evang. Kirche A.B. in Österreich, Mitglied im Vorstand des Koordinierungsausschuss für christlich-jüdische Zusammenarbeit
 
Kosten: freie Spende
 
In Kooperation mit Evangelische Akademie Wien 
Laudongasse 15-19, 1080 Wien

T: +43 1 406 89 05
F: +43 1 408 53 42
E: office@volkskundemuseum.at
W: www.volkskundemuseum.at

Dienstag - Sonntag 10-17 Uhr
Montag geschlossen
außer an Feiertagen
24. und 31. Dezember 10-15 Uhr

Schließtage:
1. Jänner, Ostersonntag,
1. Mai, 1. November,
25. Dezember

BesucherInneninformation und Preise

Mitglied werden im Verein für Volkskunde!

Newsletter abonnieren

Folge uns: