Pressedownload

Gelehrte Objekte? - Wege zum Wissen

Aus den Sammlungen der historisch-kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien

:
Sexistisches Stroh? Salziges Geld? Eine kopflose Tänzerin? Baader Meinhof bis Beamte? Das VOLKSKUNDEMUSEUM zeigt in seiner neuen Sonderausstellung ungewöhnliches Material.
Universitäre Sammlungen geraten zunehmend in den Blick der Öffentlichkeit. Im Unterschied zu den in Museen eingelagerten Objekten handelt es sich dabei zumeist um Resultate aus Forschungsprozessen und Vermittlungsarbeit.
Diese Ausstellung versammelt erstmals eine Auswahl der Bestände der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien. „Popstars" der lebensgeschichtlichen Aufzeichnungen, 5000 Jahre alte Äxte, epische Haushaltsbücher, ägyptische Scheingefäße, griechische Spielfilme, papierene Abklatsche, Apollonköpfe, persönliche Nachlässe, sexistisches Stroh, professorale Klocks, kybernetische Dias, die „Welt Allg." und vieles mehr - sie alle bilden den Kosmos wissenschaftlichen Arbeitens.
Unterschiedlichste Beiträge aus den Fächern Ägyptologie, Alte Geschichte, Byzantinistik und Neogräzistik, Europäische Eth-nologie, Geschichte, Klassische Archäologie, Kunstgeschichte, Numismatik und Geldgeschichte, Ur- und Frühgeschichte, Wirtschafts- und Sozialgeschichte sowie Zeitgeschichte bieten faszinierende Einblicke.
Ein Projekt des Volkskundemuseums und der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien und drei Gesprächsstationen („Kabinett für Imaginationen") von Science Communications Research.

Begrüßung
Matthias Beitl
Die Universität und ihre Sammlungen

Susanne Weigelin-Schwiedrzik, Vizerektorin der Universität Wien
Claudia Theune-Vogt, Dekanin der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät

Zur Ausstellung
Matthias Beitl, Marianne Klemun

Im Anschluss
Erste „seriöse Séance"

Pressematerialien

Pressebilder

Klicken Sie bitte einmal auf ein Bild - es geht ein extra Fenster auf. Dort Klick auf die rechte Maustaste und das Feld "Grafik speichern unter..." anklicken.
1

Institut für Europäische Ethnologie
_MEHR

Institut für Kunstgeschichte
_MEHR

Institut für Europäische Ethnologie | Foto: Viktor Brázdil
_MEHR

Institut für Zeitgeschichte | Foto: Viktor Brázdil
_MEHR

Instituts für Alte Geschichte und Altertumskunde, Papyrologie und Epigraphik | Foto: Viktor Brázdil
_MEHR

Institut für Ur- und Frühgeschichte | Foto: Viktor Brázdil
_MEHR

Institut für Ur- und Frühgeschichte | Foto: Viktor Brázdil
_MEHR
2

Institut für Europäische Ethnologie
_MEHR

Institut für Numismatik und Geldgeschichte | Foto: Viktor Brázdil
_MEHR

Sammlung Frauennachlässe am Institut für Geschichte | Foto: Viktor Brázdil
_MEHR

Sammlung Frauennachlässe am Institut für Geschichte | Foto: Viktor Brázdil
_MEHR

Institut für Klassische Archäologie | Foto: Viktor Brázdil
_MEHR

Institut für Zeitgeschichte | Foto: Viktor Brázdil
_MEHR

Institut für Klassische Archäologie | Foto: Viktor Brázdil
_MEHR
0

Institut für Ägyptologie
_MEHR

Institut für Numismatik und Geldgeschichte | Foto: Viktor Brázdil
_MEHR

Sammlung Frauennachlässe am Institut für Geschichte | Foto: Viktor Brázdil
_MEHR

Institut für Kunstgeschichte | Foto: Viktor Brázdil
_MEHR

Institut für Klassische Archäologie | Foto: Viktor Brázdil
_MEHR
Volkskundemuseum Wien
Laudongasse 15-19, 1080 Wien

T: +43 1 406 89 05
F: +43 1 408 53 42
E: office@volkskundemuseum.at
W: www.volkskundemuseum.at

Dienstag - Sonntag 10-17 Uhr
Montag geschlossen
außer an Feiertagen
24. und 31. Dezember 10-15 Uhr

Schließtage:
1. Jänner, Ostersonntag,
1. Mai, 1. November,
25. Dezember

BesucherInneninformation und Preise

Mitglied werden im Verein für Volkskunde!


Folge uns:

 

Kommunikation
Medien


Mag. Barbara Lipp (Karenz)
Gesine Stern, MA

Laudongasse 15-19
1080 Wien

+43 676 566 85 23
gesine.stern@volkskundemuseum.at

Was ist los im Muesum?

Do, 27.4.2017, 8.30-19.00 Uhr

Unterwegs mit dem Verein

Obstbaumblüte im Mostviertel

Do, 27.04.2017, 08:30 – 19:00
:
Zwei Tage nach der Eröffnung der Freiluftsaison geht es in die niederösterreichische Stadt Haag. Neben dem Besuch des dortigen Mostviertelmuseums steht eine Betriebsbesichtigung und eine Obstmostverkostung bei der Familie Hiebl aka Hansbauer auf dem Programm.
_MEHR

Filmclub der Ethnocineca

„Descending with Angels“

Do, 27.04.2017, 19:00
Christian Suhr | Dänemark 2013 | 75 Min. | OmeU
_MEHR

7. Wiener Integrationswoche

Schnuppern, Kochen, Schmecken

Di, 02.05.2017, 10:00 – 12:30
Mitmachküche einer "Mama lernt Deutsch"-Kurses.
_MEHR

#takeabreak #makeafilm

Ein Workshop für gehörlose und hörende HandyfilmerInnen

Sa, 06.05.2017, 12:00 – 17:00

Video


PAUSE IST NICHT GLEICH PAUSE.
Sie wird individuell unterschiedlich erfahren und gestaltet: als knapp bemessene Unterbrechung, als kurzzeitige Entlastung, als angemessene Erholung, als frei und glücklich verlebter Urlaub, als kollektive Ausgelassenheit bei Festen. Oder auch – in Zeiten von Arbeitslosigkeit – als belastende Auszeit. (Gabriela Muri: Pause! Campus 2004)
_MEHR
Finissage

Tag der offenen Tür für Handyfilmer*innen und alle, die es werden möchten


So, 07.05.2017, 10:00 – 17:00
11.00 UHR
Podiumsdiskussion + Brunch
Handyfilmen – und dann?
Über Speichern, Sammeln und Erinnern
mit Gabriele Fröschl (Wiener Videorekorder/Österr. Mediathek), Rosemarie Pilz (Social Media Volkskundemuseum Wien) u.a., Moderation: Saskia Blatakes
_MEHR

WienerWunderWeiber

Erstes PopUp im Volkskundemuseum

Fr, 12.05.2017, 10:00 – 19:00
Die Wiener WunderWeiber sind ein Netzwerk von Frauen, die vor denselben Herausforderungen stehen, Beruf, Kinder, Freizeit- und Privatleben zu meistern. Dabei helfen WunderWeiber sich gegenseitig mit Tipps, Trick und manchmal auch einfach einem Schulterklopfen.
_MEHR