Pressedownload

Tuchintarsien in Europa von 1500 bis 2009


Do, 01.10.2009 – So, 14.03.2010
:
Stolze Reiter, zart Blüten, wilde Tiere, fromme Geschichten.
Ein barocker Kosmos europäischer Historie und Weltbilder entfalten sich auf diesen großartigen Dokumenten textilen Designs. Die aufwendige Technik der oft großformatigen Tuchintarsien oder Inlaid Patchwork Textilien eint die aus ganz Europa erstmals zusammengetragenen Stücke. Sie zeigen historische Persönlichkeiten, stellen Herrschaftsinsignien von Königs- und Adelshäusern dar oder fanden als Kirchentextilien Verwendung. Ergänzt wird die historische Perspektive durch das Auftragswerk "Stückwerk Berlin - Stückwerk Europa".

Eine Ausstellung des Museums Europäischer Kulturen der Staatlichen Museen in Berlin - Stiftung Preussischer Kulturbesitz in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Museum für Volkskunde in Wien.

Pressematerialien

Pressebilder

Klicken Sie bitte einmal auf ein Bild - es geht ein extra Fenster auf. Dort Klick auf die rechte Maustaste und das Feld "Grafik speichern unter..." anklicken.
1

1_Tuchintarsien.jpg
Tuchintarsie mit den Egalisierungsfarben der k.u.k. Armee Österreich/Ungarn, Österreich/Ungarn, um 1912
94 x 136 cm
Wolle
Heeresgeschichtliches Museum „Arsenal“, Wien/
_MEHR

4_Tuchintarsien.jpg
Patchworkdecke mit Staatsmännern aus Militär und Marine (=„Wagemut Großbritanniens“)
England, 1860-70
Schneider: Michael Zumpf
190 x 215 cm
Wolltuch, Intarsientechnik
Privatbesitz von Annette Gero, Sydney/Australien
_MEHR

7_Tuchintarsien.jpg
Stückwerk Berlin – Stückwerk Europa
Berlin, 2008/2009
Textilkünstlerin Ursel Arndt und Teilnehmerinnen der Workshops
360 x 120 cm
Wolltuch, intarsiert
Museum Europäischer Kulturen – Staatliche Museen zu Berlin
_MEHR

10_Tuchintarsien.jpg
Wolfshagener Tuchteppich
Breslau/Schlesien, 1. Hälfte 18. Jh.
273 x 245 cm
Wolltuch, intarsiert, Seide gestickt
Kirchenbesitz der Gemeinde Wolfshagen-Hetzdorf,
Landkreis Uckermark/Deutschland
_MEHR
2

2_Tuchintarsien.jpg
Tuchintarsienarbeit „Wappentuch der Schneiderinnung“
Schlesien (?), 1726
137 x 132 cm
feines gewalktes Wolltuch, Seidenstoffe, schwarzes Leinengewebe, Wollkordel, Seidenband geflochten, Seidenfäden
Volkskundemuseum
_MEHR

5_Tuchintarsien.jpg
Siebenbürger Blütenbehang
Siebenbürgen (?), Pennsylvania/USA (?), 1878
240 x 200 cm
Wolltuche, Stickgarne aus Wolle, Seide, Baumwolle
Museum Europäischer Kulturen – Staatliche Museen zu Berlin
_MEHR

8_Tuchintarsien.jpg
Patchworkdecke
Wrexham/Wales, 1842-1852
Schneider: James Williams
234 x 203 cm
Wolltuch, Intarsientechnik
St. Fagans: National History Museum Cardiff/Wales
_MEHR

11_Tuchintarsien.jpg
Strahlenteppich
Nyon/Schweiz, nach 1812
257 x 257 cm
Wolltuch, intarsiert
Privatbesitz, Tomaszowice/Polen
_MEHR
0

3_Tuchintarsien.jpg
Gebetsteppich (?)
Osmanisch, vor 1772
188 x 126 cm
Wolltuch, Intarsientechnik
Badisches Landesmuseum Karlsruhe/Deutschland
_MEHR

6_Tuchintarsien.jpg
Kopftragekissen
Umgebung von Nördlingen/Südwestdeutschland (?),19. Jh.
Dm 18,5 cm, H 5 cm
farbige Wolltuchreste, Intarsientechnik
Museum Europäischer Kulturen – Staatliche Museen zu Berlin
_MEHR

9_Tuchintarsien.jpg
Hungertuch oder Fastenvelum
Geldern/Preußen, 1737
220 x 187 cm
Wolltuch, Leinen, Samt, Intarsientechnik, Applikation
Katholische Pfarrgemeinde St. Maria-Magdalena, Geldern (D)
Dauerleihgabe an das Niederrheinische Museum für Volkskunde
und Kulturgeschichte, Kevelar/Deutschland
_MEHR

12_Tuchintarsien.jpg
Decke mit der Heilsgeschichte (nicht im Original, als Deckenpanel)
Görlitz/Preußen, 1789
max. 219 x 210 cm
Intarsientechnik, Applikationen
Muzeum Narodowe Wroclaw/Polen
_MEHR
Volkskundemuseum Wien
Laudongasse 15-19, 1080 Wien

T: +43 1 406 89 05
F: +43 1 408 53 42
E: office@volkskundemuseum.at
W: www.volkskundemuseum.at

Dienstag - Sonntag 10-17 Uhr
Montag geschlossen
außer an Feiertagen
24. und 31. Dezember 10-15 Uhr

Schließtage:
1. Jänner, Ostersonntag,
1. Mai, 1. November,
25. Dezember

BesucherInneninformation und Preise

Mitglied werden im Verein für Volkskunde!


Folge uns:

 

Kommunikation
Medien


Mag. Barbara Lipp (Karenz)
Gesine Stern, MA

Laudongasse 15-19
1080 Wien

+43 676 566 85 23
gesine.stern@volkskundemuseum.at

Was ist los im Muesum?

Buchpräsentation

Hunter-Gatherer in the Industrialised World

Di, 27.06.2017, 18:30
Die Praktiken des Jagens und Sammelns prägen immer noch spezifische Formen gesellschaftlicher und kultureller Organisation, trotz einer global vorherrschenden, staatlich und ökonomisch angetriebenen Idee von Entwicklung und der Expansion extraktiver Industrien. 
_MEHR
Zu Gast

Sommertheater

Reineke Fuchs. Eine tierische Gaunerkomödie für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren

Mi, 28.06.2017, 19:00
Zenith Productions präsentiert Johann Wolfgang Goethes „unheilige Weltbibel“ als Freiluft-Sommertheater im Innenhof des Volkskundemuseums Wien. Das Stück erzählt von einem ausgefuchsten Schelm und will die Zuschauer zum Lachen und zum Nachdenken anregen.
_MEHR
22.6. und 29.6.2017

Jekh, duj, trin

Romanes Crashkurs mit kulinarischem Ausklang

Do, 29.06.2017, 18:00 – 20:00
Ivana Ferencova arbeitete im Rahmen des Projekts „Qualirom“ der Universität Graz am Europäischen Sprachenportfolio für Romanes mit und erarbeitete Lehrmaterialien u.a. für den Primärunterricht.
_MEHR
Zu Gast

Sommertheater

Reineke Fuchs. Eine tierische Gaunerkomödie für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren

Do, 29.06.2017, 19:00
Zenith Productions präsentiert Johann Wolfgang Goethes „unheilige Weltbibel“ als Freiluft-Sommertheater im Innenhof des Volkskundemuseums Wien. Das Stück erzählt von einem ausgefuchsten Schelm und will die Zuschauer zum Lachen und zum Nachdenken anregen.
_MEHR
Treffpunkt: Lutherische Stadtkirche, Dorotheergasse 18, 1010 Wien

Exkursion

Evangelische Spuren in Wien

Fr, 30.06.2017, 16:00
Ein Spaziergang durch die Innenstadt mit Besichtigung der evangelischen Kirche A.B. in der Dorotheergasse
_MEHR

Nutze dein Museum

Sommerfest 2017

Di, 04.07.2017, 17:00
:
Liebe FreundInnen und NachbarInnen:
Kommt und feiert mit uns!

Ab 17.00 Uhr
Museumsgarten
_MEHR
Eröffnung

Glücksmuster

Ausstellungs-Add-on

Di, 04.07.2017, 19:00

Wie wäre es, wenn wir Kulturen jenseits des Gegensatzes von Eigenkultur und Fremdkultur definierten? 

_MEHR