Pressedownload

Hauspostille von Martin Luther

Evangelische Interventionen in die Dauerausstellung

Anlässlich des Luther-Jahres 2017 zeigt das Volkskundemuseum Wien eine Auswahl seiner Sammlungsobjekte, die über Reformation und Protestantismus erzählen. An sieben Stationen in der Dauerausstellung werden unterschiedliche Aspekte des Evangelisch-Seins verhandelt und ein Einblick in die Geschichte der Reformation und ihrer Auswirkungen geboten.
In der Schausammlung des Volkskundemuseums finden sich in dauerhafter Präsentation etliche evangelische Artefakte, die nun in den Rundgang miteinbezogen und neu interpretiert werden. Es handelt sich um Haussegen und Erinnerungsstücke, die für die Selbstverantwortlichkeit im Glauben stehen. Daneben widmet sich ein kompletter Ausstellungsraum dem Geheimprotestantismus im Fürsterzbistum Salzburg, dem Teile Tirols bis zur östlichen Talseite des Zillertals angehörten.

Diese in der Dauerausstellung vorhandenen Objekte werden nun um Originale ergänzt, die sonst im Depot des Museums verwahrt liegen. Sie geben Zeugnis der Geschichte des Protestantismus und des Alltags der Evangelischen in der Habsburgermonarchie und stehen dafür, wie der Glaube Riten, aber eben auch das alltägliche Leben mitgestaltet.

Diese Interventionen umfassen unter anderem eine kürzlich restaurierte „Hauspostille von Martin Luther“ aus dem späten 16./frühen 17. Jahrhundert, deren Inhalt und reiche Bebilderung digital zugänglich gemacht werden. Ebenfalls zu sehen ist eine Replik des Eherings von Martin Luther und Katharina von Bora aus Sopron, 19. Jahrhundert, und eine oberösterreichische Ofenkachel aus dem 16. Jahrhundert, die eine Abbildung Martin Luthers ziert.

Eine Zeitleiste und Karten ergänzen die kleine, aber informative Schau aus der Sammlung des Volkskundemuseums, die ungewöhnliche und alltägliche Objekte aus dem Leben von Evangelischen zum Teil erstmals öffentlich zeigt.


VERMITTLUNGSPROGRAMM

Führungen jeden 2. und 4. Sonntag im Monat, 15.00 Uhr
Kosten: Eintritt + € 4,- Führungstarif

Gruppenführungen nach Anmeldung – auch mit Imbiss im Museumscafé „bluem im museum” jederzeit möglich.
Der Besuch von Ausstellungsführungen und die Teilnahme an Vermittlungsprogrammen sind nach Anmeldung für gehörlose BesucherInnen barrierefrei.

Für Gruppen und Schulklassen bieten wir Vermittlungsprogramme ab 6 Jahren an.
Dauer: 60 bzw. 90 Min., Kosten: € 4,50 pro Person.
Weitere Infos finden Sie hier.

Information und Reservierung unter kulturvermittlung@volkskundemuseum.at oder +43 (0) 1 406 89 05.26


BEGLEITPROGRAMM

EXKURSION
Evangelische Spuren in Wien
Ein Spaziergang durch die Innenstadt mit Besichtigung der evangelischen Kirche A.B. in der Dorotheergasse
Leitung: Hannelore Köhler, evangelische Pfarrgemeinde A.B. Wien-Innere Stadt
1. Termin: 30.6.2017, 16.00 Uhr
2. Termin: 29.9.2017, 16.00 Uhr
(Programm ident)
Treffpunkt: Lutherische Stadtkirche, Dorotheergasse 18, 1010 Wien
Bei Starkregen findet das gesamte Programm in der Kirche statt!
Anmeldung erforderlich (begrenzte Teilnehmerzahl): office@volkskundemuseum.at oder +43 (0) 1 406 89 05.15
Um Spenden für die Orgelrenovierung wird gebeten

VORTRAG
Di, 5.9.2017, 18.00 Uhr
Erste Medienrevolution am Beginn der Neuzeit. Der Einfluss des Buchdrucks auf konfessionelle und wissenschaftliche Fragen und das Leseverhalten in der Frühen Neuzeit
Karl Vocelka, Institut für Geschichte der Universität Wien
Eintritt frei

FÜHRUNG UND VORTRAG
Di, 19.9.2017, 19.00 bis 21.00 Uhr
Margit Leuthold: Martin Luthers antisemitische Theologie.
Margit Leuthold, Pfarrerin in der Evang. Kirche A.B. in Österreich, Mitglied im Vorstand des Koordinierungsausschuss für christlich-jüdische Zusammenarbeit
Kosten: freie Spende
In Kooperation mit Evangelische Akademie Wien

Pressebilder

Klicken Sie bitte einmal auf ein Bild - es geht ein extra Fenster auf. Dort Klick auf die rechte Maustaste und das Feld "Grafik speichern unter..." anklicken.
Hauspostille von Martin Luther
© Volkskundemuseum Wien
_MEHR
Replik des Eherings von Martin Luther und Katharina von Bora aus Sopron, 19. Jahrhundert
© Volkskundemuseum Wien
_MEHR
Oberösterreichische Ofenkachel mit Abbildung von Martin Luther, 16. Jahrhundert
© Volkskundemuseum Wien

_MEHR
Schraubmedaille. Silber, Kupferstich. Abraham Remshard, Augsburg, um 1732. "Gehe aus meinem Vaterland, Nach Preussen hat euch Gott gesandt": Vom Schicksal der "Salzburger Exulanten" erzählen die siebzehn Episoden der Schraubmedaille.
© Volkskundemuseum Wien
_MEHR
Winterttracht einer jungen Landlerin für kirchliche Feiertage, Großpold (Apoldu de Sus), Siebenbürgen, Rumänien, 20. Jahrhundert © Volkskundemuseum Wien


_MEHR
Wintertracht eines Landlers für kirchliche Feiertage, Großpold (Apoldu de Sus), Siebenbürgen, Rumänien, 20. Jahrhundert © Volkskundemuseum Wien
_MEHR
Volkskundemuseum Wien
Laudongasse 15-19, 1080 Wien

T: +43 1 406 89 05
F: +43 1 408 53 42
E: office@volkskundemuseum.at
W: www.volkskundemuseum.at

Dienstag - Sonntag 10-17 Uhr
Montag geschlossen
außer an Feiertagen
24. und 31. Dezember 10-15 Uhr

Schließtage:
1. Jänner, Ostersonntag,
1. Mai, 1. November,
25. Dezember

BesucherInneninformation und Preise

Mitglied werden im Verein für Volkskunde!

Newsletter abonnieren

Folge uns:

Kommunikation Medien

Mag. Barbara Lipp (Karenz)
Gesine Stern, MA
Laudongasse 15-19
1080 Wien

+43 (1) 406 89 05.51
+43 676 566 85 23
gesine.stern@volkskundemuseum.at