Performeum, 10., Laxenburgerstraße 2A

Museum der Weltlosen

bei den Wiener Festwochen

So, 11.06.2017, 18:00
Ein improvisiertes Museum, eine Menge potenzieller Museumsdinge in der Schwebe zwischen Deponie und Vitrine, Museumsmitarbeiter*innen beim Objekt-Handling und ein Planungsraum, in dem internationale Kurator*innen, Forscher*innen, Künstler*innen oder Aktivist*innen in Recherchen, Diskussionen und erste Skizzen vertieft sind: Vier Abende lang werden außergewöhnliche Denker*innen im Rahmen der „Akademie des Verlernens“ der Wiener Festwochen vor Publikum Optionen für ein künftiges „Museum der Weltlosen“ entwerfen.
Ihre öffentlichen Arbeitsgespräche bringen das Denken von Zeitgenossen auf der Bühne, die den – von Ausgrenzung geprägten – Kulturen der Welt(losigkeit) des 21. Jahrhunderts eine Geschichte geben wollen. Zeitgleich treten flüchtige Reste ihr museales Nachleben an und werden darauf vorbereitet, gezeigt zu werden.

Donnerstag, 8. Juni, 18-22 Uhr
Abend 1: Dinge ohne Wert
Gastkurator: GILLES RECKINGER (Prof. für Europäische Ethnologie, Universität Innsbruck, Kurator der Ausstellung „Bitter Oranges. Migrantische Erntehelfer in Süditalien“) Expert*innen: TANJA BOUKAL (Künstlerin, Dokumentaristin / WIEN), JAKOB BROSSMANN (Filmregisseur, u.a. „Lampedusa im Winter“), GIACOMO SFERLAZZO (Aktivist, Musiker und Gründer des „Museum der Migration“ auf Lampedusa), ANNE WANNER (Historikerin und Ethnologin, Kuratorin der Fotosammlung des Volkskundemuseum Wien)

Freitag, 9. Juni, 18-22 Uhr
Abend 2: Geschichte ohne Subjekte
Gastkurator: PHILIPP BLOM (Historiker, Autor und Journalist) Expert*innen:  VIDA BAKONDY (Freie Historikerin in Wien und Leiterin des Projektes „Migration sammeln“ am Wien Museum), EVA BLIMLINGER (Historikerin und Rektorin der Akademie der Bildenden Künste)

Samstag, 10. Juni, 18-22 Uhr
Abend 3: Volk ohne Folgen (in englischer Sprache)
Gastkuratorin: SHALINI RANDERIA (Anthropologin und Direktorin des IWM – Institut für die Wissenschaften vom Menschen in Wien) Expert*innen: ARJUN APPADURAI (Professor für Medien, Kultur und Kommunikation an der New York Universität), ANGELINA KARIAKINA (Chefredakteurin bei Hromadske TV, Kyiv and documentary enthusiast born in Kyiv), VIOLA RAHEB (Religionswissenschafterin an der Universität Wien und Beraterin für Entwicklungszusammenarbeit und interkulturellen Dialog)

Sonntag, 11. Juni, 18-22 Uhr
Abend 4: Sammlung ohne Ort
Gastkuratorin: NANNA HEIDENREICH (Professorin für Digital Narratives / Theory an der ifs Internationale Filmschule Köln und Kuratorin mit Fokus auf Migration am HKW und bei der Berlin Biennale) Expert*innen: CANA BILIR-MEIER (Künstlerin im Bereich Film, digitale Medien, Video und –Installationen), BRIGITTA KUSTER (Künstlerin und Kuratorin, Gruppe „Artefakte“), NICOLE WOLF (Senior Lecturer in Visual Culture am Goldsmith College, London)

Ein Projekt von Alexander Martos und Niko Wahl in Zusammenarbeit mit Wiener Festwochen, Science Communications Research, Volkskundemuseum Wien. Mit finanzieller Unterstützung von Bundeskanzleramt Sektion II: Kunst und Kultur.
 
Weitere Infos zum Projekt:
Museum auf der Flucht
Museum der Weltlosen

Siehe auch: www.festwochen.at/programm
Volkskundemuseum Wien
Laudongasse 15-19, 1080 Wien

T: +43 1 406 89 05
F: +43 1 408 53 42
E: office@volkskundemuseum.at
W: www.volkskundemuseum.at

Dienstag - Sonntag 10-17 Uhr
Montag geschlossen
außer an Feiertagen
24. und 31. Dezember 10-15 Uhr

Schließtage:
1. Jänner, Ostersonntag,
1. Mai, 1. November,
25. Dezember

BesucherInneninformation und Preise

Mitglied werden im Verein für Volkskunde!


Folge uns:

 
Newsletter AnmeldungNewsletter abonnieren
: