Gezähnte Sichel


ÖMV/63.487
Kleine gezähnte Sichel. Schmales, stark gekrümmtes Blatt aus Eisen geschmiedet. Zähnung der Schneide (acht bis neun Zähne pro cm) gegen den Griff gerichtet gemeißelt. Zylindrischer Griff aus Hartholz gedrechselt, am unteren Ende zu einem Widerhalt für die Hand keilförmig verbreitert und mit kerbgeschnitzten Sternen versehen.

Auf welchem Weg diese Sichel in die Sammlung gelangte, konnte nicht geklärt werden. Schuchardt beschrieb zwar in seinem Beitrag zur Sichel ein Exemplar aus Rovinj, das er von Antonio Ive erhalten hatte (Schuchardt 1901: 182, 185), und eine bretonische Sichel, die er durch Vermittlung von Victor Henry und Wilhelm Hein von Paul Le Gac bekommen hatte (Schuchardt 1901: 183, 185). Seine Beschreibungen decken sich allerdings nicht mit den Merkmalen dieses Stücks.
Nach dem Tod Schuchardts 1927 kam die Sichel als Teil seines Nachlasses an die Universitätsbibliothek Graz und von dort 1959 als Schenkung an das Volkskundemuseum in Wien.
H: 34,4 cm
Öffnungsweite: 29 cm
Griff L: 12,1 cm
Griff D: 3 cm
Griff B mit Widerhalt: 4,3 cm



Originalbild öffnen
Gezähnte Sichel - Bild 1
Objektklasse
Hersteller/in
  • Unbekannt
Beitragende/r
Herkunft
  • Unbekannt
Datierung
  • Ende 19. Jh.
Material
  • Eisen
  • Hartholz
Technik
  • geschmiedet (Metall)
  • gemeißelt (Metall)
  • gedrechselt (Holz)
  • geschnitzt (Holz)
Abbildung
  • Stern
Sammlung
  • Schuchardt, Hugo: Belegsammlung zur Sachwortforschung

Kommentare

Kommentieren Sie das Objekt - teilen Sie ihre Informationen mit uns