Festival MEMENTO MORI

Konzert

Intermezzo

Do, 14.10.2021, 19:15
Ähnlich wie die Geburt ist der Tod ein so besonderer wie unfasslicher Vorgang. Das empfinden nicht zuletzt die Angehörigen unmittelbar, sodass der Wunsch entsteht, gemeinsam inne zu halten und den Augenblick zu würdigen. Um einen solchen Moment zu schaffen, scheinen die Solosuiten von J.S. Bach besonders geeignet. Denn wo Worte fehlen, kann Musik desto beredeter sprechen. Wo Texte Stückwerk bleiben, kann die Kunst der Töne den Weg ins Unfassbare bahnen.
Im Schaffen von J.S. Bach nehmen seine sechs Suiten für Violoncello Solo eine besondere Stellung ein. Die Mehrstimmigkeit, die all seine Werke maßgeblich prägt, wird hier gewissermaßen aus der Gleichzeitigkeit geführt und aufgefächert – ein Spiel zwischen Zeitlichkeit und Ewigkeit.

Präludium aus der Suite in G-Dur, Allemande aus der Suite in D-Moll, Courante aus der Suite in C-Dur, Sarabande aus der Suite in Es-Dur, Gavotten aus der Suite in C-Moll und Guige aus der Suite in D-Dur.

Mit Sebastian Jolles

Eintritt frei
Anmeldung erforderlich, möglich bis 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn

MEMENTO MORI
Ein interkulturelles Festival zu Tod und Trauer in Wien
Do, 7.10.2021 bis So, 17.10.2021
Festivalzentrale: Volkskundemuseum Wien
Kuratiert von Tina Zickler
Programm: www.festival-memento-mori.at
Volkskundemuseum Wien
Laudongasse 15–19, 1080 Wien
T: +43 1 406 89 05
F: +43 1 408 53 42
E: office@volkskundemuseum.at
W: www.volkskundemuseum.at

Öffnungszeiten
Museum:
Di bis So, 10.00 bis 17.00 Uhr
Do, 10.00 bis 20.00 Uhr
Bibliothek:
Nach Voranmeldung
SchönDing Shop:
Di bis So, 10.00 bis 17.00 Uhr
Do, 10.00 bis 20.00 Uhr

Hildebrandt Café:
Di bis So, 10.00 bis 18.00 Uhr
Do, 10.00 bis 20.00 Uhr

Mostothek:
Di, ab 17.00 Uhr


Mitglied werden im Verein für Volkskunde