Museumsbund Österreich

Museumsbesetzung

Museum 2061 – Die Zukunft des Museums beginnt jetzt

Do, 25.04.2019, 11:00
Wir wünschen uns das Museum als offenen, experimentell bespielbaren, wohlwollend Scheitern einkalkulierenden Diskurs- und Diskussionsraum. In der Realität aber entpuppt sich der Museumsraum oft als hierarchisch und starr. Zwischen Selbstverwirklichungsanstalt und Konsensmaschine fehlt der Raum für kreative Entfaltung, Inhalte rücken im Vergleich zu den straff angelegten Organisationsstrukturen oft in den Hintergrund.
Die Organisationsstrukturen selbst sind häufig nur Hülsen, die mangelnde Ablauforganisation und endlose Besprechungsmarathons letzthin nur ungenügend kaschieren. Oder aber in der Organisation selbst werden zwar flache Hierarchien und agiles Management großgeschrieben, aber EinflussnehmerInnen außerhalb der Organisation platzieren Wünsche, Forderungen, setzen auch MitarbeiterInnen ein und das System kollabiert.

Kurz: Der Museumsalltag ist nicht immer so, wie wir es uns vorstellen.

Wir möchten mit Richard Windischbacher, Business Coach und künstlerischer Leiter einer Laientheatergruppe (Graz), das Organigramm eines fiktiven Museums mithilfe von systemischer Familienaufstellung und Improvisationstheatermethoden nachstellen und zeigen, woran Museumsarbeit, wie wir sie uns wünschen, häufig scheitert.

Ein Zweigespräch mit Matthias Beitl, Volkskundemuseum Wien, und Paul Spies, Stadtmuseum Berlin, geleiten uns in den Abend.

Projektteam:
Monika Holzer-Kernbichler, Richard Windischbacher, Sabine Fauland
Am Klavier begleitet uns Klaus Erharter, Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien

Teilnahme:
Aus Qualitätsgründen ist die TeilnehmerInnenzahl auf 40 beschränkt. Zwei Drittel der TeilnehmerInnen stellen das Publikum, ein Drittel der TeilnehmerInnen ist aktiv im Rahmen der Organisationsaufstellung auf der Bühne.
Teilnahme kostenlos
Anmeldung erforderlich unter info@museumsbund.at
Anmeldung auch hier möglich

Ablauf

11.00 Uhr Meet & Greet
11.30 Uhr Einführung
12.00 Uhr Kreieren von Schlüsselpositionen innerhalb des fiktiven Museums
13.00 Uhr Rollenvergabe & Briefing
14.00 Uhr Performatives Nachstellen des Organigramms und Durchlaufen der Organisation anhand von ausgewählten Problemstellungen
16.00 Uhr Resümee
16.30 Uhr Im Dialog: Matthias Beitl, Volkskundemuseum Wien & Paul Spies, Stadtmuseum Berlin

Die Veranstaltung wird unterstützt von ARTEXT Museumservices

Kontakt:
Museumsbund Österreich
Mariahilferstraße 2
8020 Graz
info@museumsbund.at
www.museumsbund.at
Volkskundemuseum Wien
Laudongasse 15–19, 1080 Wien

T: +43 1 406 89 05
F: +43 1 408 53 42
E: office@volkskundemuseum.at
W: www.volkskundemuseum.at

Öffnungszeiten
Museum: Di bis So, 10.00 bis 17.00 Uhr
Do, 10.00 bis 20.00 Uhr
Bibliothek: Di bis Fr, 9.00 bis 12.00 Uhr
Hildebrandt Café: Di bis So, 10.00 bis 18.00 Uhr
Do, 10.00 bis 20.00 Uhr
Ab 2. Mai bis 23.00 Uhr geöffnet

Mostothek: Di, ab 17.00 Uhr

Sonderöffnungszeiten, Schließzeiten,
BesucherInneninformation und Preise


Mitglied werden im Verein für Volkskunde!

Blog Private Fotografie

Folge uns: