Podiumsdiskussion

25 Jahre HEMAYAT – 25 Jahre Hoffnung nach Krieg und Folter

Do, 05.03.2020, 19:00
Auftakt des 25-jährigen Jubiläums von HEMAYAT – Betreuungszentrum für Folter- und Kriegsüberlebende.
Die Falter-Journalistin Nina Horaczek reflektiert mit den HEMAYAT-Gründungsmitgliedern Dr. Barbara Preitler (Psychotherapeutin) und Prim. Univ. Prof. Dr. Siroos Mirzaei (Arzt) sowie mit Obfrau Dr. Friedrun Huemer (Psychotherapeutin) den Werdegang von HEMAYAT und die sich verändernden gesellschaftspolitischen Rahmenbedingungen.

Zuvor besteht um 18.00 Uhr die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Führung durch die Ausstellung Die Küsten Österreichs. Die neue Schausammlung des Volkskundemuseum Wien mit Kuratorin Negin Rezaie.

Anmeldung zur Veranstaltung bis 1.3.2020 unter office@hemayat.org


Der Verein Hemayat wurde 1995 gegründet und hat sich in Wien als ein Zentrum für dolmetschgestützte medizinische, psychologische, psychotherapeutische und dolmetschgestützte Betreuung von Folter- und Kriegsüberlebenden etabliert. Zielgruppe sind alle Menschen, die durch Folter oder Krieg extreme Traumatisierungen erlitten haben. Hemayat arbeitet mit NGOs, Stellen von Bund und Land sowie Krankenhäusern zusammen.

Am 4. Juni 2020 findet das 25 Jahre HEMAYAT Sommerfest im Palais Schönburg statt.

HEMAYAT – Betreuungszentrum für Folter- und Kriegsüberlebende

1090 Wien

www.hemayat.org  

Volkskundemuseum Wien
Laudongasse 15–19, 1080 Wien

T: +43 1 406 89 05
F: +43 1 408 53 42
E: office@volkskundemuseum.at
W: www.volkskundemuseum.at

// Info zum Museumsbetrieb bezüglich des Coronavirus //

Öffnungszeiten

Museum:
Di bis So, 10.00 bis 17.00 Uhr
Mo, 1.6. (Pfingsten) geöffnet
Bibliothek:
Nach Voranmeldung

Hildebrandt Café:
Di bis So, 10.00 bis 18.00 Uhr
Mo, 1.6. (Pfingsten) geöffnet

Mostothek:
Di, ab 17.00 Uhr


Mitglied werden im Verein für Volkskunde!

Blog MuSOJAm. Soja im Museum
Archiv-Blog iABGESTAUBT
Blog Private Fotografie