„Schrems hält vor – Malirsch trägt nach“

Dichtung und Varieté im Mosthof des Volksundemuseums

Sa, 17.09.2016, 20:00
Begleitet wird Anna Schrems vom Musiker Thomas Malirsch, aber weit gefehlt, denkt man jetzt an „Literatur & Musik“. Die beiden ziehen die Register vieler Bühnengenres von (dadaistischem) Schauspiel über Kabarett und Varieté bis hin zur feministischen Performance – genauso wenig in Schubladen zuordenbar, wie Anna Schrems greifbar ist.
Sie ist Innviertlerin, sie galt als der Dorfpunk: Anna Schrems weiht das Publikum in ihre Geschichte ein, wie sie sich in etwa abgespielt haben könnte. Viele Fragen bleiben aber bewusst offen, viele Anstöße werden gegeben.

Anna Schrems ist Germanistin, Spezialistin für mittelalterliche Speisen, Literatin, Poetry Slamerin und Kunstfigur – je nach Anlass. In ihrem abendfüllenden Stück „Schrems hält vor – Malirsch trägt nach“ kreiert sie eine weibliche Identität, die zunächst gehörig auf rurale Sitten pfeift. Mit Fortdauer des performativen Spiels, in dem die Künstlerin souverän zwischen einer kaum noch gesprochenen Innviertler Dialektform und Standarddeutsch wechselt, verschieben sich auch die Pointen in Richtung Denkanstöße …

Eintritt: freie Spende

Vorbehaltlich einer witterungsbedingten Absage
Volkskundemuseum Wien
Laudongasse 15-19, 1080 Wien

T: +43 1 406 89 05
F: +43 1 408 53 42
E: office@volkskundemuseum.at
W: www.volkskundemuseum.at

Dienstag - Sonntag 10-17 Uhr
Montag geschlossen
außer an Feiertagen
24. und 31. Dezember 10-15 Uhr

Schließtage:
1. Jänner, Ostersonntag,
1. Mai, 1. November,
25. Dezember

BesucherInneninformation und Preise

Mitglied werden im Verein für Volkskunde!

Newsletter abonnieren

Folge uns: