#SojaFromHome in Zeiten von Corona

Soja-Blog

MuSOJAm. Soja im Museum

Soja boomt und Soja ist – sobald man sich damit beschäftigt – überall. Seit 2019 wird am Museum in diversen Formaten Soja als gesellschaftliches wie wissenschaftliches Querschnittthema erkundet, präsentiert und an jenem urbanen Ort thematisiert und beforscht, an dem alles begonnen hat. Der Soja-Blog versammelt Beiträge und Perspektiven zu Soja im Volkskundemuseum Wien und darüber hinaus. Und unter #SojaFromHome laden wir zum Mitmachen ein!
MuSOJAm ist eine vielstimmige Plattform für PraktikerInnen, WissenschafterInnen, KritikerInnen und viele mehr, die beruflich oder in ihrem Alltag mit Soja zu tun haben. Wir verbinden auf unserem Blog unterschiedliche Zugänge und Perspektiven aus Geschichte und Gegenwart, zu Wissenschaft und Praxis, Stadt und Land, Politik und zivilgesellschaftlichem Engagement, Landwirtschaft und Gesundheit.

Wir experimentieren mit musealer Öffentlichkeit, loten aus, wie weit sich Museumsöffentlichkeit nicht nur in den virtuellen Raum, sondern ebenso in andere Wissens- und Praxisfelder ausdehnen lässt. Es ist uns ein Anliegen, eine variantenreiche Dar- und Vorstellung von Soja in Wissensformen, Textgattungen und Quellenauswahl zu ermöglichen.

Auf dem Blog finden sich Beiträge zu historischen Zusammenhängen und kulturanalytischen Dimensionen ebenso, wie etwa über Pflanzenzucht oder persönliche Soja-Biografien, Beiträge zu Erfahrungen und Fakten aus den Bereichen Produktion und Vertrieb, zu Kochen mit Soja oder kritische Reflexionen.

Wissenschaftliche Texte stehen neben essayistischen und biografischen Beiträgen sowie neben archivalischen Quellen zu Soja und ihren ProtagonistInnen. Neue Beiträge erscheinen in regelmäßigen Abständen.

#SojaFromHome

Seit 23. März hat das Soja-Projekt am Volkskundemuseum und der daran angeschlossene Soja-Blog „Soja im Museum“ eine an Corona angepasste Erweiterung und Aktualisierung erfahren. Dabei zeigt sich, dass dieses Projekt und seine unterschiedlichen Vermittlungsformate ähnlich flexibel und wandlungsfähig bleiben (müssen) wie sein Untersuchungsgegenstand: Vor einem Jahr haben wir durch finanzielle Engpässe bedingt die geplante (gedruckte) Publikation auf das Blog-Format umgestellt. In diesem Frühjahr geben die COVID19-Maßnahmen uns Arbeits- und Kommunikationsweisen vor.
 
Inspiriert von diversen musealen wie auch wissenschaftlichen Initiativen wie beispielsweise #MuseumFromHome haben wir überlegt, wie wir uns als kulturanalytisch, qualitativ perspektivierte Institution hier einbringen und Relevantes, Bemerkenswertes, Kurioses und/oder vor allem auch Alltägliches zusammenstellen können. So sammeln wir seit der zweiten Quarantänewoche unter dem Hashtag #SojaFromHome Bilder, Gedanken und Assoziationen zu Soja in all seinen aktuellen wie auch historischen Kontexten auf den diversen Social Media Kanälen des Volkskundemuseum Wien.
 
Und laden euch auch auf diesem Wege zum Mitmachen ein:
Wo begegnet euch Soja zu Hause? In Büchern, im Kühlschrank, Online, im Garten, bei der Fütterung? Schickt uns eure Bilder mit einem kurzen Kommentar an magdalena.puchberger@volkskundemuseum.at oder unter #SojaFromHome auf Twitter, Instagram oder Facebook und wir sammeln und veröffentlichen sie. Wir freuen uns auf eure Beiträge!


musojam.home.blog

Zum Projekt Soja. Wissen - Gesellschaft - Stadt am Volkskundemuseum Wien
Volkskundemuseum Wien
Laudongasse 15–19, 1080 Wien

T: +43 1 406 89 05
F: +43 1 408 53 42
E: office@volkskundemuseum.at
W: www.volkskundemuseum.at

// Info zum Museumsbetrieb bezüglich des Coronavirus //

Öffnungszeiten

Museum:
Di bis So, 10.00 bis 17.00 Uhr
Mo, 1.6. (Pfingsten) geöffnet
Bibliothek:
Nach Voranmeldung

Hildebrandt Café:
Di bis So, 10.00 bis 18.00 Uhr
Mo, 1.6. (Pfingsten) geöffnet

Mostothek:
Di, ab 17.00 Uhr


Mitglied werden im Verein für Volkskunde!

Blog MuSOJAm. Soja im Museum
Archiv-Blog iABGESTAUBT
Blog Private Fotografie