Projekte


Neben Sammeln, Bewahren und Ausstellen gehören auch Forschen und Dokumentieren seit jeher zur Arbeit des Museums. Das hauseigene Publikationsorgan, die Österreichische Zeitschrift für Volkskunde, dokumentiert seit Beginn die wissenschaftliche Beschäftigung mit den Sammlungen des Hauses und ihren angelagerten Themenfeldern. Externe Forschungskooperationen sind ebenfalls Teil einer aktiven Forschungsarbeit im Museum.

 

Folgende Forschungsprojekte sind aktuell am Haus verankert:

 

"Museale Strategien in Zeiten politischer Umbrüche. Das Österreichische Museum für Volkskunde in den Jahren 1930-1950"


Förderung: Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF)
Projektleiter: o. Univ. Prof. Dr. Konrad Köstlin em.
Projektbearbeiterinnen: Mag.a Birgit Johler, Mag.a Magdalena Puchberger
Forschungsstätte: Österreichisches Museum für Volkskunde
Laufzeit: 1. April 2010 bis 31. Juli 2015 (mit Unterbrechungen)

Das Österreichische Museum für Volkskunde (ÖMV), gegründet 1895, ist seit 1917 im heutigen Standort, im barocken Palais Schönborn im 8. Wiener Gemeindebezirk unter-gebracht. Es ist Forschungsgegenstand und Forschungsstätte des FWF-Einzelprojekts, das die Geschichte des Museums aus ethnografisch-kulturanalytischer und museumswissen-schaftlicher Sicht von 1930–1950 erforscht.
>WEITER



PROVENIENZFORSCHUNG UND RESTITUTION
 

Obwohl das Österreichische Museum für Volkskunde als Vereinsmuseum formal nicht an die Bestimmungen des Kunstrückgabegesetzes gebunden ist, kooperiert es eng mit der Kommission für Provenienzforschung – mit dem Ziel eines transparenten und offensiven Umgangs mit eventuell zu Unrecht im Museum vorhandenen Objekten und deren Restitution an die RechtsnachfolgerInnen und Rechtsnachfolger verfolgter und beraubter Personen. Seit 1. Februar 2015 erfolgen im Haus umfassende Recherchen zu den VorbesitzerInnen jener Objekte, die das Museum zwischen 1938 und 1945 inventarisierte, zwei Dossiers wurden bereits fertiggestellt.

Der Kunstrückgabebeirat der Kommission für Provenienzforschung empfahl daraufhin die Rückgabe von Objekten aus den Sammlungen von Dr. Siegfried Fuchs (Sitzung vom 15. Oktober 2015), von Ing. Georg Popper (Sitzung vom 15. Jänner 2016) und von Anna und Konrad Mautner (Sitzung vom 5. Oktober 2016).

Information: Dr.in Claudia Spring
T +43 1 406 89 05 62
claudia.spring@volkskundemuseum.at




 

 



Archiv-Projekte

SACHENWÖRTER WÖRTERSACHEN I


Eine wissenschaftliche Plattform zur Präsentation von Hugo Schuchardts Belegsammlung zur Sachwortforschung im Kontext seines Werkes und der Nachlassmaterialien.
_MEHR

SACHENWÖRTER WÖRTERSACHEN II


Im Rahmen des Projekts "SachenWörterWörterSachen" entstanden die Beiträge:
_MEHR

TRA-KER

Tradition aus Ton: Wege zur Wahrnehmung des keramischen Erbes

Ein Projekt im Programm Europäische Territoriale Kooperation (ETZ) Slowakei - Österreich 2007 bis 2013.
_MEHR

Visualisierung von Familie, Geschlecht und Körper


Visualisierung von Familie, Geschlechterbeziehungen und Körper auf dem Balkan (ca. 1860 bis 1950)
Projektdauer: August 2010 - Juli 2013
_MEHR
Volkskundemuseum Wien
Laudongasse 15-19, 1080 Wien

T: +43 1 406 89 05
F: +43 1 408 53 42
E: office@volkskundemuseum.at
W: www.volkskundemuseum.at

Dienstag - Sonntag 10-17 Uhr
Montag geschlossen
außer an Feiertagen
24. und 31. Dezember 10-15 Uhr

Schließtage:
1. Jänner, Ostersonntag,
1. Mai, 1. November,
25. Dezember

Preise 2016

Mitglied werden im Verein für Volkskunde!

Erreichbarkeit

Folge uns:

 

Newsletter

Newsletter AnmeldungNewsletter abonnieren
: