Eröffnung: Do, 28.11.2019, 18.00 Uhr

Da bin ich gerne dabei

15 Jahre Freiwilligenarbeit im Volkskundemuseum Wien

Fr, 29.11.2019 – So, 12.01.2020
: Citizen Science-Projektteilnehmerinnen im Blauen Salon des Volkskundemuseum Wien, Foto: Sofia Gassner © Volkskundemuseum Wien
Die ARGE Schneeball umfasst durchschnittlich 30 Mitglieder und leistet jedes Jahr mehr als 2.000 Stunden an freiwilliger Mitarbeit. Dieses Modell der Freiwilligenarbeit an einem privaten Museum in einer Großstadt stellen wir anlässlich seines 15-jährigen Bestehens in einer eigenen kleinen Ausstellung der Öffentlichkeit vor.
Der von der österreichischen Museumsorganisation Museumbund alle zwei Jahre verliehene Museumspreis ging 2018 an das Volkskundemuseum Wien. Unter den Argumenten für die Zuerkennung steht:
„Das Volkskundemuseum agiert vorbildlich in der Einbeziehung von ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen, den sogenannten „Schneebällen“, die als Multiplikatoren/innen und tatkräftige Unterstützer/innen bei der vielfältigen Museumsarbeit dienen. In eigens installierten Lehrgängen werden den Freiwilligen fundierte Fachkenntnisse vermittelt und ihre individuellen Stärken und potenziellen Einsatzgebiete geortet. Ihre Unterstützung wird unter anderem beim Ausbau der öffentlich zugänglichen Präsenzbibliothek oder bei der Online-Sammlung in Anspruch genommen und trägt somit maßgeblich dazu bei, dass die fundierte wissenschaftliche Arbeit des Hauses einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden kann.“

Im selben Jahr veröffentlichte die internationale Museumsorganisation ICOM Österreich einen Leitfaden zum freiwilligen Engagement in Museen. Als Best-Practice Beispiel findet sich dort ein Bericht über die Arbeitsgemeinschaft Schneeball. Ein Freiwilligenprojekt mit nachhaltiger Wirkung im Volkskundemuseum Wien

Das „Unternehmen Schneeball“ wurde ins Leben gerufen mit dem Ziel, interessierte Mitglieder des Vereins für Volkskunde enger mit dem Volkskundemuseum zu verbinden. Sie sollten als sog. Keyworker in der Funktion von MultiplikatorInnen für das Museum aktiv sein können. Der Name des Projekts nimmt einen direkten Bezug auf den sogenannten Schneeball-Effekt. 

Das Konzept für das Unternehmen Schneeball ging von der Tatsache aus, dass einige Vereinsmitglieder nicht nur besondere Fähigkeiten und ein ExpertInnenwissen auf speziellen Gebieten haben. Es handelt sich vor allem um Personen in ihrer nachberuflichen Lebensphase, die ihr Wissen und ihre Kompetenzen gerne dem Museum zur Verfügung stellen wollten. Ein Vereinsmuseum mit umfangreichen historischen Sammlungen bietet aufgrund seiner Vereinsstruktur ideale Möglichkeiten, dieses in diversen Aufgabengebieten zu unterstützen.

Im Unternehmen Schneeball wurde ein spezielles Format der Zusammenarbeit geschaffen, dessen Basis die Schulung von Freiwilligen bildet. In mehrmonatigen modular aufgebauten Lehrgängen lernten die Freiwilligen die Strukturen, die verschiedenen Tätigkeitsbereiche und die MitarbeiterInnen des Volkskundemuseum Wien kennen. Bei ihren Zusammentreffen mit dem hauptberuflichen Team konnten sie eigeninitiativ einen Platz im Museum wählen, wo sie ihre Kenntnisse und Fähigkeiten zum beidseitigen Vorteil einbringen konnten. Regelmäßige Treffen im Rahmen einer eigenen ARGE stärkten von Anbeginn an den sozialen Zusammenhalt. Die Weiterbildungsangebote bestehen aus Führungen, Exkursionen und Busreisen. Der Schneeball-Effekt ist eingetroffen – das Vereinsleben wurde familiärer und dynamischer.

Denn der Verein für Volkskunde, der Rechtsträger des Volkskundemuseum Wien, war bis dahin eine eher in sich geschlossene Institution, die sich vor allem akademischen Anliegen widmete. Eine stärkere Öffnung sowohl in Richtung seiner Mitglieder als auch in Richtung seiner BesucherInnen war nur eine Frage der Zeit. Das Unternehmen Schneeball bedeutete einen wichtigen Schritt in einem Öffnungsprozess seit den 2000er Jahren, in dem sich die gesamte Institution gewandelt hat und der heute im aktuellen Slogan „Nutze dein Museum“ seinen Ausdruck findet.
 
Kurzführungen in der Ausstellung
Jeden Donnerstag (ausgenommen 26.12.2019), 16.00 bis 20.00 Uhr
In diesem Zeitraum sind Schneebälle anwesend und geben gerne Auskunft.

Informationen zur freiwilligen Mitarbeit
Volkskundemuseum Wien
Laudongasse 15–19, 1080 Wien

T: +43 1 406 89 05
F: +43 1 408 53 42
E: office@volkskundemuseum.at
W: www.volkskundemuseum.at

Öffnungszeiten
Museum:
Di bis So, 10.00 bis 17.00 Uhr
Do, 10.00 bis 20.00 Uhr
Bibliothek:
Di bis Fr, 9.00 bis 12.00 Uhr

Hildebrandt Café:
Di bis So, 10.00 bis 18.00 Uhr
Do, 10.00 bis 20.00 Uhr

Mostothek:
Di, ab 17.00 Uhr


Mitglied werden im Verein für Volkskunde!
Bis zu 3 Monate kostenlos: Jetzt Mitglied werden und erst ab 2020 Beiträge zahlen

Blog MuSOJAm. Soja im Museum
Blog Private Fotografie