Festival MEMENTO MORI

Lecture

Wem gehört mein Leben? Suizid in der Moderne

Fr, 15.10.2021, 18:00
Wem gehört mein Leben? Die Antwort liegt nahe, und sie wurde schon früh formuliert: Unser Leben gehört uns nicht, weil es uns geschenkt wurde, weil wir es uns nicht selbst gegeben haben. Wir haben uns nicht erzeugt; wir sind nicht unsere Urheber. Wem aber verdanken wir dann das Leben? Den Ahnen und Eltern, einem Schöpfergott und seinen irdischen Stellvertreter*innen oder einem Nationalstaat?
Wie können wir lernen, uns selbst zu gehören, etwa im Sinne des Philosophen Seneca, der in den Briefen an seinen Freund Lucilius klagte, „wie wenigen“ es gelinge, „sich zu besitzen, obwohl es doch „ein unschätzbares Gut“ sei, „sein eigenes Eigentum zu werden.

Mit Prof. Dr. Thomas Macho

Eintritt frei
Anmeldung erforderlich, möglich bis 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn

MEMENTO MORI
Ein interkulturelles Festival zu Tod und Trauer in Wien
Do, 7.10.2021 bis So, 17.10.2021
Festivalzentrale: Volkskundemuseum Wien
Kuratiert von Tina Zickler
Programm: www.festival-memento-mori.at
Volkskundemuseum Wien
Laudongasse 15–19, 1080 Wien
T: +43 1 406 89 05
F: +43 1 408 53 42
E: office@volkskundemuseum.at
W: www.volkskundemuseum.at

Öffnungszeiten
Museum:
Di bis So, 10.00 bis 17.00 Uhr
Do, 10.00 bis 20.00 Uhr
Bibliothek:
Nach Voranmeldung
SchönDing Shop:
Di bis So, 10.00 bis 17.00 Uhr
Do, 10.00 bis 20.00 Uhr

Hildebrandt Café:
Di bis So, 10.00 bis 18.00 Uhr
Do, 10.00 bis 20.00 Uhr

Mostothek:
Di, ab 17.00 Uhr


Mitglied werden im Verein für Volkskunde