Museums for Future

Nachhaltigkeit im Volkskundemuseum Wien

Museen und auch das Volkskundemuseum Wien sind Teil von Umwelt und Umwelten, sind Schnittstelle und Plattform. Das Volkskundemuseum Wien ist sehr stolz, Teil von Museums For Future zu sein. Es ist unsere Überzeugung, dass sich zur Klimakrise unterschiedliche gesellschaftliche Stimmen einbringen müssen und auch die kulturellen Institutionen deutlich hörbar sein sollen.
Ökologien und Ressourcen beschäftigen uns täglich im Kleinen und im Großen, im Alltagsbetrieb, in unseren Ausstellungen und Forschungen. Wir setzen uns damit auseinander, wie wir als Museum das Thema Nachhaltigkeit, Umwelt- und Klimaschutz nicht nur gesellschaftlich und museal verhandeln können, sondern auch wie wir konkrete, oftmals auch nur kleine Veränderungen in unseren unterschiedlichen Arbeitsbereichen (Infrastruktur, Publikationen, Gastronomie, Forschung, Ausstellung, …) bewirken können.

Wir schreiben "Systemwandel statt Klimawandel" auf unsere Plakate, aber auch in unser Programm. Klimakrise, Diskriminierung, Rassismus und Sexismus entstehen in einem System, das nur die Interessen einer geringen, vielfach privilegierten Anzahl der Menschen vertritt. Wir wollen dieses System hinterfragen und problematisieren, denn nur so können wir unser Zusammenleben und unsere Zukunft gemeinsam gestalten. Als Museum diskutieren, sammeln und präsentieren wir Klimawandel und Klimakrise nicht nur, sondern wir wollen sie auch aktiv bekämpfen. Wir wollen Stellung beziehen. Fight Every Crisis, Fight Climate Crisis.

Im Nachrichtenblatt des Volkskundemuseum Wien erscheinen regelmäßig Berichte zu Nachhaltigkeitsprojekten und Entwicklungen am Museum: zu den Online Publikationen
Zum Projekt Soja
Zur Reihe Realfiktion Klimarechnungshof

Museums For Future

Im September 2019 posteten wir über die Social Media-Kanäle des Museums unsere Unterstützung für #FridaysForFuture. Mitarbeiter*innen des Volkskundemuseum Wien, des Museum für Angewandte Kunst Wien und des Technischen Museum Wien demonstrierten beim globalen Klimastreik am 27.9.2019 unter #MuseumsForFuture gemeinsam für umwelt- und klimapolitische Maßnahmen zur Einhaltung des 1,5°C-Ziels des Pariser Klimaschutzabkommens. Auch NEMO, das Network of European Museum Organizations, und der Museumsbund Österreich machten auf #MuseumsForFuture aufmerksam. Daraus ist die mittlerweile internationale Aktionsplattform Museums For Future entstanden.

Mit #MuseumsForFuture schlagen wir folgende Ideen und Möglichkeiten vor, als Museum oder Kulturort aktiv zu werden:
1) Nehmen Sie an der #MittagspauseForFuture teil.
2) Laden Sie Streikende in Ihr Museum.
3) Bieten Sie ein Kinderprogramm zur nachhaltigen Zukunft an.
4) Ermöglichen Sie Teach-Ins, Streikschilder-Basteln und Workshops.
5) Lassen Sie ein Exponat/Kunstwerk streiken.
6) Dokumentieren Sie den Streik und erzählen Sie Geschichten von Aktivist*innen.
7) Verkaufen Sie im Restaurant nur lokale Lebensmittel auf pflanzlicher Basis.
8) Machen Sie EINE Sache des Museumsbetriebs nachhaltig.
9) Fördern Sie die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel für die Anfahrt.
10) Stoppen Sie das Sponsoring von fossilen Unternehmen.
Auf einen Blick
Aktiv werden

www.museumsforfuture.org
Twitter: @museums4future
E-Mail: action@museumsforfuture.org

   
Volkskundemuseum Wien
Laudongasse 15–19, 1080 Wien
T: +43 1 406 89 05
F: +43 1 408 53 42
E: office@volkskundemuseum.at
W: www.volkskundemuseum.at


Mitglied werden im Verein für Volkskunde