Podiumsdiskussion

„Frauenmorde als Schlagzeile“

Do, 30.08.2018, 19:00
Medien sind wichtige Player im Bereich Opferschutz. Sie können durch qualitative Berichterstattung zum Opferschutz beitragen. Leider ist aber auch oft das Gegenteil der Fall: Berichterstattung über Ermordungen implizieren eine Mitschuld des Opfers, geben intime oder grausame Details preis, die Angehörige erschüttern und die Position des Opfers kommt erst gar nicht vor.
Eine kritische Diskussion über die Darstellung von Gewalt gegen Frauen in den Medien. Was können wir gemeinsam verbessern, damit gerade in diesem sensiblen Bereich auch entsprechende Qualität in der Berichterstattung Einzug hält? Dazu diskutieren namhafte ExpertInnen, im Anschluss sind Fragen und Statements aus dem Publikum willkommen.

Mit
Sonja Aziz, Juristische Prozessbegleiterin
Andrea Brem, Geschäftsführerin Wiener Frauenhäuser
Irene Brickner, Journalistin DER STANDARD
Christoph Feurstein, Journalist ORF
Alexander Warzilek, Geschäftsführer Presserat

Moderation: Tessa Prager, Journalistin NEWS

Eintritt frei

Eine Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung „Am Anfang war ich sehr verliebt …“ 40 Jahre Wiener Frauenhäuser

18.00 Uhr
Führung durch die Ausstellung mit Hildegard Köhler-Trendl und Irmgard Lechner, Verein Frauenhäuser Wien
Volkskundemuseum Wien
Laudongasse 15–19, 1080 Wien

T: +43 1 406 89 05
F: +43 1 408 53 42
E: office@volkskundemuseum.at
W: www.volkskundemuseum.at

Öffnungszeiten
Museum: Di bis So, 10.00 bis 17.00 Uhr
Do, 10.00 bis 20.00 Uhr
Bibliothek: Di bis Fr, 9.00 bis 12.00 Uhr
Juli und August geschlossen
Café: Di bis So, 10.00 bis 17.00 Uhr
Mai bis August bei Schönwetter bis Sonnenuntergang
Mostothek: Di, ab 17.00 Uhr
August geschlossen

Sonderöffnungszeiten, Schließzeiten,
BesucherInneninformation und Preise


Mitglied werden im Verein für Volkskunde!

Folge uns: